Springe zum Inhalt

2

Körper_Kontakt (und was uns dabei hilft)

Renée haben Brustkrebs, Hannah eine Nierenbeckenentzündung – Zeit mal wieder darüber zu reden, wie sich der Kontakt mit und zu dem Körper eigentlich anfühlt. Und wie man verstehen kann, was man da fühlt. Und was hilft, wenn Fühlen und Erkennen allein nicht reichen.

CN: Krebs-Update in den ersten 5 Minuten des Podcasts.

Shownotes:

Podcast-Empfehlungen:

"2 Frauen, 2 Brüste"
"Möpse, Mieder und Moneten"

App-Empfehlung:

"Dear Mamma"

Literatur:

Was ist Alexithymie?
"Anschläge"-Ausgabe zu patriarchaler Medizin
Selpers-Kurs zum Umgang mit Schmerzen

Die Lego-Schmerzskala

Kapitelmarken:

00:00:00.000 Intromusik
00:00:14.158 Begrüßung und Krebsupdate von Renée
00:06:31.080 Podcastempfehlung "2 Frauen 2 Brüste" und "Möpse, Mieder und Moneten"
00:08:13.602 Themeneinstieg "Die Auseinandersetzung mit dem Körper_Gefühl/Befinden"
00:10:02.730 Was macht es schwierig den Körper richtig zu spüren? Wie kommt es zu Problemen mit der Wahrnehmung?
00:11:35.054 Was ist Alexithymie und wie begünstigt sie körperliche Probleme?
00:15:44.004 die Rolle von Neurodiversität
00:17:57.730 komplexe Erkrankung durch Komplextrauma
00:24:55.520 medical gaslighting, Wissenslücken und Sexismus
00:31:38.370 Zugangsprobleme und Barrierefreiheit
00:44:51.390 Krankheitskompetenz und Aufklärungszwang im medizinischen Kontext
00:51:17.040 Was uns hilft
01:20:55.680 App-Empfehlung zur Brustkrebsvorsorge
01:21:47.060 Steady-Erinnerung und Verabschiedung

Transkript

Diese Transkription wurde automatisch erstellt und enthält einige Fehler.
Wenn du uns helfen möchtest, diesen Podcast um eine Barriere ärmer zu machen, kannst du es hier herunterladen und überarbeitet an Hannah mailen.
Vielen Dank!


Dir gefällt dieser Podcast?

Unterstütze uns monatlich auf Steady
oder einmalig mit einer Überweisung auf unser Spendenkonto

10

"die körperlichen Langzeitfolgen"

"Langzeitfolgen auf der körperlichen Ebene", so könnte auch ein Science-Fiction-Film heißen. Doch um ausgedachten Kram geht es in dieser Episode nicht, viel mehr darum, wie wir damit umgehen, dass uns viele unserer körperlichen Traumafolgen, manchmal wie ausgedacht erscheinen, da sie zeitlich so weit weg vom Traumagesehen passieren.

Wir besprechen viele verschiedene Aspekte, weshalb die Episode wieder länger geraten ist. Hoffentlich könnt ihr trotzdem ein bisschen was für euch rausziehen.

 

shownotes:
"Was helfen könnte" - EP 11 - TCTS-Yoga

"my health passport" von der "National Autistic Society" in Großbritannien. Achtung: Nicht alles in dem "Pass" ist übertragbar auf Deutschland und die Strukturen hier.

 


Dir gefällt dieser Podcast?

Unterstütze uns monatlich auf Steady oder einmalig mit einer Überweisung auf unser Spendenkonto.

Vielen Dank

"innere Kommunikation"

In dieser Folge sprechen wir darüber, wie sogenannte "innere Kommunikation", etwas Fachwissen und viel Zeit zu einer anerkennenden Haltung sich selbst und dem eigenen Inneren führen können.

Die Episodenzahl wurde falsch eingesprochen - aber unsere Erkältung ist schon wieder zu gut, um sie noch einmal neu einzusprechen, ohne, dass es auffällt.
Sorry ^__^''

Ab sofort könnt ihr Viele-Sein auf Steady mit kleinen monatlichen Geldbeträgen unterstützen. Wir nutzen diese Unterstützung um die technische Infrastruktur des Podcast zu finanzieren, Reisen zu Interviewpartner_innen zu machen und uns vielleicht auch irgendwann mal einen Bonbon von der Arbeit kaufen zu können.

Alle Infos und Optionen findet ihr auf unserer Steady-Seite.
Kommentare und die Bankdaten, um uns mit einem Dauerauftrag auf unser Spendenkonto bei unseren Unterstützer_innen von Lara e.V. Berlin, zu unterstützen, findet ihr hier.

shownotes:
Ein Format von Vielen, Episode 10
Vielzimmerwohnung
Was helfen könnte "Hobbys"
"Viele-Sein" bei Steady unterstützen
credit for the music in this production: Roger That "Beautiful Wonderful Life"

6

zum Glauben ans Vielesein und sich selbst

In dieser Episode gehe ich auf einen Kommentar ein, der sich mit der Frage an uns wendet, wie wir zu einer Anerkennung oder auch Glauben der Diagnose gekommen sind.

shownotes:
Viele-Sein Episode 39

2

Hauptquelle: “Das verfolgte Selbst”, Junfermann 2008
Selbst
Identität
Persönlichkeit
Epigenetik und transgenerationale Weitergabe von Traumata
Buchtipp "Das Gedächtnis des Körpers", Joachim Bauer

1

Routinen

In dieser Episode geht es darum, sich über Routinen und ihre Auswirkungen Gedanken zu machen. Wir teilen außerdem, wie wir uns neue Routinen stricken bzw. alte umändern.

5

Realisation und Widersprüche

Das Nord-Süd-Gefälle, der Podcast mit den kleinen Unterschieden von Dotti und Jörn

1

Druck und Gedrücktwerden

Diesmal geht es um die Nutzung eines Sinnes, den viele Menschen nicht kennen und darum, warum bestimmte andere Sinne anzusprechen bei Depersonalisation wenig hilfreich sein könnte.

shownote
Gewichtsplüschtier "Big Bent" - Erfahrungsbericht/Werbung mit Links zu Bezugsquellen

wie wir Rosenblätter funktionieren

In dieser Folge bringen wir unsere Einleitung zu ihrem Ende.
Wir beschreiben Aspekte unserer Funktion und wie wir in manchen Bereichen des Lebens funktionieren.
Außerdem erklären wir noch einmal, warum wir das so machen und inwiefern wir durch unsere Struktur immer wieder Probleme mit ressourcenorientierten Ansätzen bekommen.

Wir enden offen, weil wir noch in der Auseinandersetzung sind.
Weitere Folgen hängen davon ab, welchen Input wir in der nächsten Zeit zu der Thematik bekommen.

 

Shownote
"dissoziative Identitätsstörung - valides und dennoch reformbedürftiges Konzept" - U. Gast (Lesepost, Google-Link)

 

Text zur Folge als PDF
(Achtung - diesmal fehlt in dem Text ein ganzer Absatz, der im Podcast gesagt wird. Das tut mir sehr leid, aber ich kann keine Transkriptionen leisten)

Dir gefällt dieses Podcast?
Unterstütze uns monatlich auf Steady oder einmalig mit einer Überweisung auf unser Spendenkonto.

Vielen Dank!

Helfergewalt und Begrifflichkeiten

Hallo und herzlich Willkommen zur 3 Episode des namenlosen Formats. Hier skizzieren wir unseren Begriff des Seins im Kontext des Vieleseins und formulieren eine Idee dazu, wie es sich im Gewaltkontext "Psychiatrie" entwickeln kann. Außerdem klären wir, wieso wir keine Triggerwarnungen, sondern lieber Contentnotes an unsere Episoden machen.

Text zur Folge als PDF

 

Dir gefällt dieses Podcast?
Unterstütze uns monatlich auf Steady oder einmalig mit einer Überweisung auf unser Spendenkonto.

Vielen Dank!