Springe zum Inhalt

Vielzimmerwohnung – die Nullnummer

Wer wir sind, was wir hier wollen und wieso – das erzählen wir euch in dieser Nullnummer. Ganz klassisch. Nur mit Fluratmosphäre. Denn in die verschiedenen Zimmer der Vielzimmerwohnung gehts erst später.

Shownotes:

 

Wir danken Joscha für die Musik und Julius für unser Cover!

 

 Den Feed könnt ihr hier abonnieren

6 Gedanken zu „Vielzimmerwohnung – die Nullnummer

  1. Nico

    Hallo Hannah,

    Ich möchte mich nochmal bedanken für das was du machst.
    Ich bewundere deine Stärke und dein Mut.
    Es ist für mich auch schön zu hören das du einen job hast der dich offensichtlich gefällt. Das macht mir auch Hoffnung.
    Und es ist auch sehr schön zu sehen das du mit deiner Internet Präsenz, denke ich, mittlerweile echt festen boden hast.
    Ich drücke dir alle Daumen!!

    Liebe Grüße,

    Nico

    Antworten
  2. some_of_many

    Hey!
    Wir finden auch dieses Format richtig vielversprechend, und sind gespannt auf weitere Folgen.
    Haben jetzt lange überlegt, ob wir das schreiben, weil es unser Ding ist, jetzt schreiben wir es aber doch: Die Geräusche der sich öffnenden Türen und der Schritte im Intro, plus die Art und Weise, wie dann die Musik dazu kommt, das löst bei uns jedes Mal Angst aus. (Und derzeit ist es so, dass Soundcloud jedes Mal nach dem Hören eines eurer anderen Podcasts nahtlos beginnt, diesen hier zu spielen.) Wir kommen dann schon darüber hinweg, und können dann weiterhören, aber ich dachte, vielleicht interessiert euch das Feedback…
    Und: Wir sind wirklich gespannt, wie es weitergeht! Sind selbst studierte Psychos und dementsprechend studiennerdig, und haben derzeit keinen leichten Zugriff, weil wir nicht mehr im Uniumfeld sind.
    Viele Grüße und Danke!

    Antworten
    1. Rosenblatts

      Danke für das Feedback.
      Zukünftig werden die Podcasts Kapitelmarken haben. Dann kann man das Intro oder uninteressante Themen überspringen. Das hilft zwar vielleicht nicht viel, wenn die Episoden automatisch beginnen, aber ist vielleicht erstmal was, wodurch man sich dem nicht so ausgeliefert fühlt?
      In den nächsten Monaten wird das Podcast zu Podigee umziehen und bei Soundclound gibt es dann immer nur die letzten 2 oder 3 Folgen. Dadurch gibt es vielleicht auch noch mehr Vorhersehbarkeit für euch, wann was abgespielt werden könnte.

      Ich hoffe, dass es für euch einen Umgang geben kann, der gut tut.
      Viele Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.