Springe zum Inhalt

8

von Trost und Untröstlichkeit

diesmal beginnen wir an dem Moment, in dem Trost eine Rolle spielt und die Tragweite des "untröstlich seins" sehr bewusst wird.

Es geht darum wie man sich mit dem Bewusstsein um die eigene Gewaltbetroffenheit zu Trost verhilft. Ob das überhaupt geht - und was genau braucht es eigentlich um Trost zu empfinden?

 

"Alles steht Kopf"

"Trotz allem"


Dir gefällt dieses Podcast?

Unterstütze uns monatlich auf Steady oder einmalig mit einer Überweisung auf unser Spendenkonto.

Vielen Dank